Der Trend zum Trekkingrad ist ungebrochen. Immer mehr Menschen genießen die breite Palette moderner Fahrradmärkte und kaufen jedes Jahr mehr Fahrräder. Weil so viel Innovation, so viel Individualität und Vielfalt, so viel fortschrittliche Technologie noch nie da war, besonders nicht in den „Erholungsgebieten“ wie Trekking & Tour. Das Angebot wächst enorm, und viele Menschen sind sich auch weitgehend unsicher, ob das, was sie kaufen, ihr Geld wert ist. Wir zeigen Ihnen, wo Sie als Anfänger kaufen können und welche Fragen beantwortet werden müssen, damit Ihnen das gewünschte Trekkingrad auch passt. Zusätzlich erhalten Sie eine riesige Auswahl an günstigen Angeboten aus über 400 Geschäften in unserem Shop. Also lass uns gehen!

Sportlich oder bequem?

Nicht jedes Trekkingrad ist das gleiche. Es gibt sportliche Typen, die kilometerweit fahren möchten, bequeme Segelflugzeuge für entspannende Sonntage und robuste Verpackungsspender, um Ihre Tage zu unterstützen. Hier wird natürlich Ihr eigener Anspruch gestellt. Einer der wichtigsten Faktoren für die Unterscheidung von Rädern ist die Sitzposition. Eine höhere Lenkachse, eine kürzere obere Rohrlänge und eine kürzere Reichweite (Abstand von der Konsole zur Mitte des Lenkradkopfstücks) sorgen für eine aufrechte Position am Fahrrad und bieten dem Fahrer mehr Komfort in einer besseren Verkehrsübersicht.

Der Sattel ist gut unter dem Lenker. Der Oberkörper ist vollständig aufrecht oder minimal nach vorne gebogen. Hände, Arme, Wirbelsäule und Nacken sind weniger angespannt und der Schwerpunkt liegt auf dem Gesäß des Fahrers, der der Betrogene ist. Deshalb ist die Wahl des richtigen Sattels entscheidend. Sie muss breit genug und nicht zu hart oder zu weich sein, damit beim Fahren keine unangenehme Reibung zwischen Haut und Knochen entsteht.

Wer komfortabler mit seinem Trekkingrad fährt, leidet natürlich unter höherem Luftwiderstand und geringerer Kraftübertragung. Sportlichere Räder lassen Sie weniger Kraft und bewegen sich schneller, so dass Sie auf der Tour schwer zu fassen sind. Die Sitzposition ist moderat, dh der Sattel befindet sich ungefähr auf der gleichen Höhe wie der Lenker oder etwas tiefer, so dass er nach vorne frei ist, wenn Sie sich im Oberkörper befinden.

Ein Teil des Körpergewichts befindet sich jetzt am Vorderrad. Die ausgewogenere Gewichtsverteilung auf beiden Rädern verbessert auch die Traktion, das Fahrverhalten und die Stabilität, was sich besonders bei höheren Geschwindigkeiten bemerkbar macht. Aber Hände und Arme sind jetzt schwerer belastet und eine optimale Einstellung der Lenk- und Sattelhöhe ist unerlässlich. Mehr sportliche Trekkingräder haben ein nach oben ragendes Oberrohr und einen längeren Schaft.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Haltung Sie bevorzugen oder welches Trekkingrad sportlicher oder komfortabler ist, gibt es einen einfachen Tipp: Probieren Sie es aus. Probieren Sie mehrere Räder und wählen Sie einen abwechslungsreichen Parcours auf verschiedenen Untergründen, um zu sehen, wie das Trekkingrad unter verschiedenen Umständen fahren kann und ob die langfristige Sitzposition stimmt.

Ketting von Hub?

Für viele Migrantenfans ist es fast eine Frage des Glaubens. Halskette oder Nabe. Wieder hilft es, wenn du bereits weißt, welche Art Reiter du bist oder wie du gehen möchtest. Sportliche Radfahrer verlassen sich auf das leichtere Schaltwerk mit einem hohen Aspektverhältnis, das es ihnen erlaubt, auch steile Berge zu erklimmen.

Wenn Sie es vorziehen, etwas einfacher zu gehen und niedrige Wartung und Haltbarkeit zu schätzen, ist der beste Weg, für die Nabenbeschleunigung zu gehen. Die Schalttechnik ist hier gekapselt, so dass Schmutz und Wasser nicht erlaubt sind. Weniger Gang (normalerweise 7 – 11), ein versetzter Schwerpunkt (die Nabe ist am Hinterrad befestigt) und eine niedrigere Gangschaltung sind die Nachteile dieser Konstruktion. Besonders beliebt sind hier die Shimano Alfine und Nexus Shifter sowie die Rohloff Naben, die ihre lange Lebensdauer und Langlebigkeit ausmachen. Die Rohloff-Modelle mit Speed-Hub haben 14 Gänge und werden von einem Drehtisch bedient.

Ein Umwerfer erfordert regelmäßige Pflege und gelegentliche Feinabstimmung von Spann- und Kettenblättern sowie schnelle und präzise Gangwechsel. Wenn Sie in den Bergen sind, können Sie ein Fahrrad mit einem Dreifachpendel und einem Zahnrad mit 10 Gängen am Hinterrad bekommen, so dass Sie 30 Gänge auf dem Papier haben.

Wenn Sie mit einem Trekkingrad auf einem Reifen fahren und ein paar Gramm Gewicht sparen möchten, können Sie auch ein Doppelpendel oder sogar ein Pendel verwenden. Besonders beliebt sind hier Shimano Mountainbike-Schaltwerke, denn sie sorgen für die nötige Robustheit und Stabilität. Je nach Preis wechseln Sie von Altus und Acera über Deore zu einem XT oder XTR. Teilweise Rennradgruppen wie der Ultegra werden auch auf Trekkingbikes installiert. Auch in Gebrauch: die SRAM-DD-Schaltung.

Mit dem Pinion-Antrieb gibt es nun eine dritte Option, die preislich aber vor allem in der höheren Klasse der Motorräder zu finden ist. Das neue Getriebe eliminiert die Schwachstellen der Ketten- und Nabenschaltung und bewirkt eine Blitzverschiebung von beliebig vielen Gängen. Ein abgedichtetes Gehäuse schützt vor Verschmutzung und Beschädigung, während das Getriebe für eine deutlich bessere Gewichtsverteilung direkt in den Schwerpunkt des Rades eingeschraubt wird als die Nabe. Der relativ teure Ride wird oft mit dem Gates Carbon Drive Riemenantrieb kombiniert, der hohen Wartungsaufwand mit einer extrem langen Lebensdauer verbindet, ein solides Gesamtpaket für hochwertige Zeichnungsenthusiasten.

Steif oder elastisch?

Es gab eine Zeit, in der Trekkingräder noch mit billigen Massengütern aus dem Komponentenmarkt zu tun hatten. Vor allem die Gabel war nur eine schlechte Entschuldigung für die Arbeitsdämpfung. Mittlerweile werden jedoch immer mehr hochwertige Luftfedergabeln für den Trekkingeinsatz maßgeschneidert. Aber braucht es wirklich eine Federung oder ist die Starrgabel ausreichend?

Wenn Sie Ihr Fahrrad nur auf gehärteten Radwegen bewegen, können Sie es tun, ohne es zu tun, und Sie sparen die zusätzlichen Kosten, das zusätzliche Gewicht und die Wartungsanforderungen einer geschmiedeten Gabel. In der Regel reichen sogar breitere Reifen aus, um ein komfortables, komfortables Fahrverhalten ohne Dämpfung zu schaffen. Moderne starre Gabeln haben auch einige selbstdämpfende Eigenschaften, um größere Vibrationen der Straße zu absorbieren. Ein kleiner Tipp: Suchen Sie nach einer starren Gabel für die Vorbauklemmung. Ein dünnerer Griff, zum Beispiel mit einem Durchmesser von 25,4 Millimetern, ist hier besser.

Von den Straßen will man nicht auf eine geschmiedete Gabel verzichten. Hersteller wie Suntour und RST bieten Modelle mit einer Federstrecke von ca. 50 mm an, die ebenfalls voll ausreichen. Im Allgemeinen sind Luftfederungsmodelle empfindlicher als Stahlfederversionen und können besser an das Gewicht des Fahrers angepasst werden. In der Preisklasse bis 1000 € finden sich oft Stahlfedern, die ihre Arbeit recht solide leisten. Es macht definitiv Spaß mit den RockShox und Suntour Federgabeln, die bei einem Preis von ca. 1.500 € anfangen. Im Gegensatz zu der starren Spaltung der Verbindung sollte mit einer elastischen Gabelklemmabmessung von 31,8 mm zur Verfügung gestellt werden, um den Verlust der Steifigkeit der Gabel zu kompensieren.

Trekkingrad für Damen oder Herren?

Ok, diese Frage ist eigentlich ein bisschen unnötig, aber in diesem Abschnitt wollen wir die Unterschiede zwischen Trekkingbikes für Damen und Herren wiederholen. Dies liegt vor allem in Form des Rahmens und der Rahmengröße vor. Obwohl der Diamantrahmen eher für Männer geeignet ist (aber natürlich auch für Frauen geeignet), gibt es eine spezielle Rahmenform mit dem trapezförmigen Rahmen, die einen vereinfachten Aufstieg und Fall ermöglicht. Das obere Rohr wird abgesenkt und dann gerade oder leicht in etwa in die Mitte des Sitzrohrs gebogen. Andere „moderne Damenrahmen“ heißen Mixte, Anglaise und Berceau und verwenden zwei zusätzliche Zusatzstreben, die zum Hinterrad führen, aber auf dem modernen Markt weniger verbreitet sind.

Trekkingräder werden in der Regel mit Trapez und Diamant und manchmal mit niedrigen Bordlisten angeboten, während die Trapezversion oft in kleineren und kleineren Größen erhältlich ist. Zudem haben die Rahmen meist ein höheres Steuerohr und eine kürzere Reichweite (Distanzlenker-Achslenkrad), wodurch die Damen-Trekkingbikes etwas entspannter und aufgeräumter werden als die Herrenversion mit rautenförmigem Rahmen.

Scheibenbremse oder V-Brake?

Als Antwort auf die Frage ist die Antwort tatsächlich klar. Diejenigen, die es sich leisten können, sollten Scheibenbremsen greifen. Kein Verschleiß an den Stützteilen, starke Bremswirkung, gute Dosierung und Zuverlässigkeit machen die Scheibenbremse zu einer mehr als wertvollen Investition. Der Vorteil der V-Brake Felgenbremse ist das geringe Gewicht und die solide Bremsleistung, für die Sie die Bremse regelmäßig warten und einstellen müssen. Wenn es nass wird, verliert es drastische Energie, so dass Sie unter solchen Umständen besser dran sind.

Trekkingreifen: dick oder dünn?

Die neuen Ballonreifen werden beim Trekking immer beliebter. Die dicken Reifen mit teilweise mehr als 40 Millimetern sogar bis zu 50 sollten komfortabler und stabiler sein aufgrund des höheren Luftvolumens im Gelände und zudem dicht. Mit dem richtigen Luftdruck sorgen die speziellen Deichseln für zusätzlichen Fahrkomfort. Auf der anderen Seite haben die etablierten Reifenabmessungen eine Breite zwischen 28 mm und 37 mm und nutzen ihre Vorteile auf Asphalt.

Die bessere Beschleunigung ist auf das geringe Gewicht zurückzuführen und kann die schmalen Hänge verlangsamen und ist daher leichter als der dicke Roller. Sie sollten den Reifendruck immer überwachen, da er bei zu wenig Luft schnell eindringen kann.

Kompakt: Rahmen, Gewicht und Räder

Im Gewicht trennt sich das Koffein vom Weizen. Wenn Sie die 14-Kilogramm-Marke unterschreiten wollen, schauen Sie sich die 1000-Euro-Marke an, sonst erhalten Sie 15-18-Pfund-Aluminium-Autos, die etwas länger brauchen, um aus dem Quark zu kommen. Wie bereits erwähnt, hat die Rahmenform den vollen Bereich.

Generell bieten Hersteller ihre Modelle in Form von Diamant, Trapez und Wave / Low-Anfänger an. Der Diamantrahmen für Männer sicherlich die sportlichste ist, während der geglätteten trapezTrekkingRäder konzentriert sich auf Frauen und niedrige Anfänger, vor allem in der Stadt mit häufigen Wanderungen / läuft seine Vorteile. Die Räder sind immer noch die großen 28-Zoll-Standardräder, einige sind auch 26-Zoll-Räder verwendet. Der Vorteil der großen Räder ist ein ruhigeres Laufverhalten, ein besseres Kippverhalten und mehr Komfort.