Um den Sommerurlaub bis 2015 so angenehm und stressfrei wie möglich zu gestalten, empfiehlt es sich, vorher die Route und den fahrbaren Untersatz zu bedenken. Für Radfahrer gibt es speziell konzipierte Langstreckenräder, aber auch das Trekkingrad kann den Radurlaub zu einem erholsamen Vergnügen machen. Wichtig istdas Gepäck kann sicher gelagert werden und das Rad ist für eine gute Lenkung und ein sicheres Bremsen richtig geladen. Robuste Materialien und langlebige, wartungsarme Komponenten sorgen dafür, dass sowohl das Trekkingrad als auch das Fahrrad höheren Steuern standhalten können. Unser nächster, kleiner Überblick soll Ihnen helfen, den richtigen Begleiter für die Radtour zu finden.

Was ist ein Trekkingrad?

Das Trekkingbike, früher bekannt als All Terrain Bike (ATB), ist ein sportliches, voll ausgestattetes Fahrrad mit meist 28 Zoll Reifen. Obwohl das Trekkingrad eine ähnliche sportliche Rahmengeometrie hat wie ein Rennrad, ist es auch mit Splash Screens, einem Leuchtensystem und losen Gepäckschlaufen ausgestattet. Dank des Auges des Gepäckträgers ist es möglich, verschiedene Gepäckträger und damit Fahrradtaschen zu montieren. Selbst die Bestätigung von Lowridertaschen an einer Gabel an der Gabel ist in der Regel unproblematisch. Die Reifen haben im Allgemeinen ein leichtes Profil und sind ungefähr 37 mm breit. Sie sind daher viel breiter als die Reifen eines Rennrades (23 mm), aber schmaler als ein Stadtrad (ca. 42 mm). Obwohl das Hybrid-Bike die sportlichen Eye-Bikes gehört hat, sind Sie nicht verbogen. Die Schultern, Arme und Hände sind weniger belastet. Zusätzlich können verschiedene Lenkungen am Trekkingrad montiert werden. Gerader Lenker, Riser Bars, leicht gekrümmte Trainingsbalken oder H-Träger? Alles ist möglich!

Die Schaltung auf dem Trekkingrad

Das Trekkingrad bietet auch verschiedene Varianten mit der Schaltung an. Sie können zwischen einer Kette oder einer Nabenschaltung wählen. Der Hauptunterschied zwischen den beiden Schaltungsarten besteht darin, dass das Getriebe der Nabe im Gehäuse vor jeglicher Verunreinigung geschützt ist. Infolgedessen ist der Verschleiß geringer. Bei der Auswahl der einen oder der anderen Schaltung kommt es stark auf die persönlichen Vorlieben an. Diejenigen, die Zweifel haben, sollten beide Arten von Schaltungen im direkten Vergleich testen. Das Argument, dass Entgleisen einfacher ist, ist ein Mythos. Nabenschienen sind etwa gleich schwer oder etwas schwerer als Kettenschaltungen. Das Gewicht muss daher bei der Entscheidung keine Rolle spielen.

Was ist ein Tourbike?

Ein Motorrad, wie der Name schon sagt, entwarf ein spezielles Fahrrad für lange Strecken. Wie das Trekkingbike hat auch das Tourbike einen Rahmen in sportlicher Geometrie. Der Radladerrahmen ist aber extra verstärkt, hat einen längeren Hinterbau und eine stärkere Gabel nach vorne. Dadurch vergrößert sich der Radstand (Abstand zwischen Vorder- und Hinterrädern), Sie haben mehr Platz für Koffer, der Fahrer schlägt sein Gepäck nicht auf das Gepäck und die Weichheit nimmt zu. So sind auch voll gepackte Räder einfach und sicher zu fahren. Umgekehrt muss im verkehrsreichen Stadtverkehr die Manövrierfähigkeit versagen – wer eine Neuanschaffung erwägt, muss dies berücksichtigen.

Die Auswahl an Tourenfahrrädern ist im Allgemeinen sehr überschaubar. Insofern bleibt nur im Zweifelsfall der nötige Halt auf dem Trekkingrad. Unter bestimmten Umständen können MTBs jedoch auch umgebaut werden, insbesondere wenn nur eine geringe Menge an Gepäck transportiert werden muss. Das kann sich als echte Alternative erweisen.

Der Zyklus auf dem Fahrrad

Hinsichtlich der Schaltung können Sie auch zwischen der Kette und der Nabenschaltung im Reisefahrrad wählen. Hochpreisige Modelle setzen auf hochwertige Rohloff Nabenbeschleunigung, aber auch im teureren Segment gibt es zahlreiche Modelle, die über ein Schaltwerk verfügen. Ganz neu im Jahr 2015 ist das Pinion-Getriebe. Es hat bis zu 18 Gänge und steht unter der Heckklappe. Im Vergleich zu den Rohloff-Beats buchen sie mit einem Zusatzgewicht von etwa 900 Gramm, aber der Fokus ist sehr niedrig in der Mitte des Rades und auch sehr tief. Das Ritzelgetriebe hat auch den Vorteil, dass die gesamte Schaltung in der Heckklappe stattfindet, was das Entfernen des Hinterrades sehr erleichtert. Aufgrund der hohen Startkosten sind Räder mit Getriebe leider ein Diebesmagnet.

Die Reifen

Die Reifen des Tourbikes sind oft 28 Zoll, einige der Modelle sind wegen der Stabilität immer noch auf der 26-Zoll-Mountainbike-Größe eingestellt. Die Bandbreite variiert zwischen 28mm und 35mm. In der Regel verfügt das Tourbike über zahlreiche Möglichkeiten, verschiedene Gepäckträger und Flaschenhalter zu montieren. Die Gepäckträger sind besonders robust im Reisefahrrad. Insgesamt gelten folgende Grenzwerte: 40 kg Hinterradträger, 12 kg Vorderrad-Lowrider, 5 kg Vorderradträger und 2,5 kg Lenkachse. Wenn Wasserflaschen hinzugefügt werden, kann das Fahrrad etwa 60 kg Gepäck transportieren – plus Fahrer! Wer schwere Geräte transportieren muss, sollte auch einen Fahrradträger in Erwägung ziehen.

Abschluss

Wenn Sie fragen, ob Sie einen Urlaub mit einem Trekkingrad oder einem Tourbike planen, müssen Sie überlegen, wie lang die Route ist und wie viel Gepäck Sie mitnehmen möchten. Das Trekkingrad eignet sich eher für kürzere Radtouren mit 50-80 km pro Tag, während das Fahrrad eher für Weltenbummler empfohlen wird, die mehrere Wochen unterwegs sind und ähnlich lange Strecken überbrücken möchten. Wenn eine Radreise beispielsweise nach Nordrhein-Westfalen geplant ist, reicht ein Trekkingrad in der Regel aus. Darüber hinaus ist er eher für den täglichen Gebrauch geeignet als ein Fahrrad, so dass er auch außerhalb der Urlaubszeit bequem im Alltag eingesetzt werden kann.